Inhalt

 

Home
Beitrittsformular
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Film
Graphik
Literatur
Musik
Tanz
Künstler der ETV
Bibliographie
Kontakt
György Ligeti: Le Grand Macabre.

György Ligeti: Le Grand Macabre, 1974-1977

 

Kostenloses Download des Players: www.real.com

 

 

Oper in zwei Akten frei nach Michel de Gelderodes Schauspiel La Balade du Grand Macabre, letzte Szene:

Fürst Go-Go:
(jovial)
Willkommen, Freunde!
Astradamors:
(erstaunter Freudenschrei)
Hoheit!
Piet:
Seid ihr tot, wie wir?
(Fürst Go-Go nimmt drei Flaschen hervor und reicht Piet und Astradamors je eine Flasche, die dritte behält er für sich.)
Fürst Go-Go:
Hier, Brüder, trinkt!
Fürst Go-Go, Piet und Astradamors:
Wir haben Durst:
Ergo wir leben ...
Nekrotzar:
(mit sterbender Stimme, gehaucht)
Ergo ... ihr lebt ...
(Sonnenaufgang, sehr allmählich. Nekrotzar steht eine Weile bewegungslos, dann beginnt er zu schrumpfen, fällt zusammen, wird immer kleiner, wird zu einer Art Kugel, schrumpft weiter und verschwindet schließlich: er wird eins mit dem Erdboden. Die Sonne steht in voller Pracht am Horizont.)
Astradamors:
(im Tonfall einer Grabrede)
Dies ira, dies iliae,
Der Tod ist tot: Totenstille ...
Piet:
(im Tonfall einer Grabrede)
Denn die kolossale Bürde,
die er trug mit schlichter Würde,
ihm selbst zum Verhängnis wurde ...
Astradamors:
Ja, die unendliche Mühe,
die er sich nahm, ohne Ruhe
alle Menschen umzubringen:
Die Aufgabe ist misslungen.
Piet:
Er hat doch zu viel gesoffen:
Der Tod ward vom Tod getroffen.
Astradamors:
War er der Tod? Oder schier
nur ein Sterblicher, wie wir?
Piet:
Diese Frage bleibt wohl offen,
... laß uns lieber weiter süffeln ...
(Kurze andächtige Stille. Aus der Grabkammer hört man erotische Laute. Plötzlich springt die Tür der Grabkammer auf, und Amanda und Amando treten umschlungen aus dem Grab. Sie sind zwar stark zerzaust, aber von wunderbarer Anmut. Sie werden vom Sonnenlicht geblendet und merken zunächst nichts von ihrer Umgebung. Sie schreiten mit eleganten Tanzschritten einher, wie im Halbtraum.)
Piet:
(dem Liebespaar nachpfeifend)
Hallo, Kinder ...
wißt ihr denn nicht,
daß das Weltende gekommen ist?
(Gemessener, eleganter Tanz: Amando und Amanda beginnen ihn. Go-Go, Piet und Astradamors schließen sich an. Inzwischen sind auch Mescalina und die drei Haudegen auferstanden und tanzen mit. Nur Nekrotzar bleibt verschwunden.)
Amanda:
Ach es war gut im dunklen Grab
allein mit dir, du süßer Knab'!
Amando:
Oh, süße Maid, ich find's auch gut,
wenn man im Dunkeln Gutes tut.
Amanda:
Gut, daß uns keiner hat gehört:
Im Grab, da war'n wir ungestört.
Amando:
Ja, manche Leut' sind gleich empört,
wenn man im Rausch ein wenig röhrt.
Amanda:
Ja, diesen Leut' war es recht bang
bei ihrem Weltenuntergang.
Amando:
Für uns ging die Welt auch unter,
doch gleich war'n wir wieder munter!
Amando und Amanda:
Was kümmert uns der Untergang,
solang wir Lust spüren und Drang?
Die Todesangst ist eine Qual
für andere: uns ist's egal!
Vor Schrecken sind and're entsetzt,
für uns gibt es nur hier und jetzt!
Fürst Go-Go und Mescalina:
Nur hier und jetzt!
Amando und Amanda:
Nämlich das beste, was es gibt,
ist, wenn man sich ausführlich liebt.
Wenn man das tut, dann steht die Zeit
ganz still: es gibt nur Ewigkeit.
Alle Sänger:
Fürchtet den Tod nicht, gute Leut'!
Irgendwann kommt er, doch nicht heut'
Und wenn er kommt, dann ist's soweit ...
Lebt wohl so lang in Heiterkeit!

Zurück

Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Dr. Uli Wunderlich, Josephstr. 14, D-96052 Bamberg
Telefon +49 951 2972832, Fax +49 951 2972859, Mail: webmaster@totentanz-online.de