Inhalt

Startseite
Totentanz des Monats
Veranstaltungen
Publikationen ETV
Anfänge
Totentänze nach Ländern
Totentänze nach Medien
Künstler der ETV
Bibliographie
Impressum/Kontakt
Datenschutz
Künstlerbücher und Objekte

Everybody - Tanz mit dem Totentanz

7. November 2009 bis 9. Mai 2010 in der MeWo-Kunsthalle in Memmingen.

Nur wenige Motive der mittelalterlichen Kunst sind so lebendig geblieben wie der Totentanz. Selbst der auf Bernt Notke zurückgehende, beim Bombenangriff auf Lübeck verbrannte Fries erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Zu den Reproduktionen, die immer wieder neu aufgelegt werden, gehört die Bilderfolge, die der Restaurator Julius Milde 1852 schuf. Mehr als zehn Jahre später fertigte Wilhelm Schimmelbusch nach seiner Vorlage Lithographien für eine erste wissenschaftliche Buchausgabe an. 1866 hat der Porzellanmaler J. H. Richter ein Exemplar koloriert, das seinerseits Grundlage eines Reprints aus dem Hause Dräger wurde: Der Todtentanz in der Marienkirche zu Lübeck. Nach einer Zeichnung von C. J. Milde, mit erläuterndem Text von Professor W. Mantels, herausgegeben von Hartmut Freytag, Lübeck 1989.

Hartmut Kraft forderte Künstler auf, dieses Buch nach ihren Vorstellungen zu überarbeiteten, und präsentiert das Ergebnis im Rahmen einer Ausstellungstournee. Zu sehen sind Arbeiten von Enrique Asensi, Victor Bonato, Hartwig Ebersbach, Rolf Escher, Herbert Falken, Harald Fuchs, Thomas Gatzemeier, Robert Gernhardt, Peter Gilles, Horst Gläsker, Ferdinando Greco, Thomas Grundmann, Franz Hitzler, Birgit Kahle, Saskia Niehaus, Franco Rasma, Eun Nim Ro, Volkmar Schulz-Rumpold, Bernd Schwarting, Fritz Schwegler, Carolein Smit, Ernesto Tatafiore, Axel Vater, Ben Vautier und Giampiero Zanzi. Einige haben das Faksimile von der ersten bis zur letzten Seite überzeichnet, übermalt oder überdruckt, wieder andere haben es in eine Skulptur eingebaut, es in einer Performance verbrannt oder eine Fotoarbeit daraus gestaltet.

Wenn auch die Buchobjekte im Vordergrund stehen, so verzichtet Hartmut Kraft doch nicht darauf, Makabres aus seiner umfangreichen eigenen Sammlung in die Ausstellung zu integrieren. Die Auswahl reicht von den tanzenden Knochenmännern aus der Schedel'schen Weltchronik bis hin zu Schädelmasken aus Afrika, Asien und Südamerika sowie lebensgroße Skelettbildern von Peter Gilles, entstanden in den Jahren 2003 bis 2006.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertage 11-17 Uhr.

Letzte Aktualisierung: 27.09.2009

Anschrift

Europäische Totentanz-Vereinigung, Leipziger Straße 48, 06766 Bitterfeld-Wolfen
Henry Schuhmacher (Präsident) Mail: h.schuhmacher@totentanz-online.de